Gründe für den Kauf

Es gibt gute Gründe für den Kauf eines Hauswasserwerkes.
Jeder Bundesbürger verbraucht am Tag ca. 130 Liter Wasser und damit ist Trinkwasser gemeint! Den größten Teil dieser 130 Liter werden für Zwecke verwendet, wo eigentlich gar kein Trinkwasser benötigt wird, wie beispielsweise Wasser für die Bewässerung des Gartens, für die Waschmaschine oder die Toilettenspülung. Wenn man sich einmal vorstellt, dass nur 3% von den 130 Litern zum Trinken verwendet werden, erkennt man bereits den besten Grund für die Anschaffung eines Hauswasserwerkes.

Trinkwasser aus hygienischen Gründen
Für die Bereiche Trinken, Kochen, Geschirrspülen und die Körperpflege ist die Verwendung von Trinkwasser aus hygienischen Gründen vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Das heißt ganz genau: Überall dort, wo der Mensch direkt Kontakt mit Wasser hat und wo alles hygienisch sauber sein muss, ist Wasser zu verwenden, das Trinkwasserqualität hat.

Anders ist es bei dem Waschen von Bekleidung etc., hier kann Regenwasser genutzt werden. Ein besonderer Grund hier Regenwasser zu nutzen ist, das die Wäsche nicht nur gründlicher und sauberer wird, sondern es gibt noch einen wesentlich besseren Grund dafür, mit Regenwasser zu waschen. Der Grund ist, das Regenwasser wesentlich weniger Kalk enthält, somit weicher ist und das schont wiederum die Waschmaschine. Somit kann auf den einst von Produkten gegen Kalkablagerungen verzichtet werden und auch Weichspüler werden nicht mehr benötigt. Des Weiteren muss auch nicht mehr so viel Waschmittel zur Wäsche zugegeben werden und das Ergebnis ist das man ebenso hervorragende Waschergebnisse erzielt und man zugleich die Umwelt schont.

Hätten Sie gewusst, dass die Bakterien in den meisten Fällen über die Schmutzwäsche in die Maschine gelangen und nicht über das Wasser? Daher empfehlen einige Waschmaschinen Hersteller sogar, das Regenwasser zum Einsatz kommt, welches mit einem Hauswasserwerk ohne großen Aufwand zu der Entnahmestelle befördert werden kann.

Regenwasser hat vielzaehlige Einsatzmöglichkeiten.
Die Toilettenspülung und die Waschmaschine sind nur zwei kleine Beispiele für die Nutzung eines Hauswasserwerkes bzw. Regen- oder Zisternenwassers. Denn das Wasser kann auch genutzt werden für die Bewässerung des Gartens, denn hier wird logischerweise kein Trinkwasser benötigt, da die Pflanzen mit Regenwasser aus dem Hauswasserwerk ebenso gut wachsen.

Daher sollte das Motto lauten „Trinkwasser sparen!”. Das hat nicht nur wirtschaftliche Gründe, sondern auch einen ökologischen Aspekt. Sicherlich sind wir noch nicht von dem Wassermangel betroffen, doch es wird mit der Zeit immer schwieriger, gutes Wasser für die Bevölkerung zu beschaffen. Ein Hauswasserwerk ist hier für einen Hausbesitzer eine einfache Art sich selbst mit Wasser zu versorgen.